Give peace a Hand Präsentation - 26.3.2022 - The St.Regis Hotel Venezia

Kunst gegen Krieg.

Präsentation von „Give Peace a Hand” in Venedig.

Internationales KünstlerInnen Aufgebot bei Sabine Wiedenhofer´s Ausstellungseröffnung in Venedig.

 

Als Sabine Wiedenhofer 2021 den Award „Give Peace a Hand“ für den „Willy Brandt Dokumentarfilmpreis für Freiheit und Menschenrechte“ gestaltete, erahnte niemand, dass sich Europa wenige Monate später in einem Krieg befinden würde. Ein Krieg, der 427km Luftlinie von Wien entfernt liegt, in der gleichen Distanz wie Tirol in westlicher Richtung. Weniger als 80 Jahre nach dem zweiten Weltkrieg „lehrt die Geschichte die Menschen, dass die Geschichte die Menschen nichts lehrt“ (Gandhi).

 

Trotzdem kein Kunstwerk, keine Demonstration, kein Protest Putins Panzer stoppen wird, dürfen wir die Ungerechtigkeit niemals hinnehmen, niemals achselzuckend akzeptieren, niemals schweigen.

Deswegen lud Sabine Wiedenhofer am 26.3.2022 zahlreiche Künstler KollegInnen zu ihrer Ausstellungseröffnung „Give Peace a Hand“ in das legendäre „St.Regis Hotel Venice“ an den Canale Grande. Im künstlerischen Centerspot der Lagune, wo regelmäßig Arbeiten von Ai Weiwei, Tony Cragg und Erwin Wurm gezeigt werden und sich während der Biennale Kunstliebhaber der ganzen Welt tummeln - dem St.Regis Hotel Venice - werden nun erstmals die neuesten Glasskulpturen von Österreichs Contemporary Art Künstlerin Sabine Wiedenhofer ausgestellt:

„Give Peace a Hand“

 

„Give Peace a Hand“ ist Sabine Wiedenhofer´s Aufschrei nach Frieden. Eine – im Berengo Studio/Murano per Hand gefertigte Glasskulptur – in Form einer Friedenstaube oder einer reichenden Hand, produziert in unterschiedlichen Farben, Größen und Schattierungen.

Sabine Wiedenhofer: „Es ist Zeit geeint zu agieren, stark und solidarisch. Es ist immer die Hand, die als ausführendes Organ unsere Gedanken zur Realität werden lässt. Die Hand, die reicht oder schlägt. Die Hand, die streichelt oder den roten Knopf drückt. Die Hand, die am Abzug liegt, oder endlich zur Friedenstaube wird.“

 

Zehn Hände werden ab sofort in der Hall, Lobby und Arts Bar des St.Regis Venice als Pre-Biennale Show gezeigt. Eine davon, „Give Peace a Hand, Ukraine“ wird im Anschluss an die Ausstellung zu Gunsten der „Ukraine Familienhilfe“ versteigert. „Give Peace a Hand, Ukraine“ wurde per Hand aus Glas gefertigt, einem Material, das gleichermaßen Stärke und Fragilität vermittelt, solidarisch in den Landesfarben der Ukraine gehalten. Ein Symbol für Frieden, Freiheit und Solidarität.

 

Schauspieler und Regisseur Cornelius Obonya sang im Rahmen der Veranstaltung das berühmteste russische Friedenslied von Alexander Issajewitsch Solschenizyn und den Text zu dem Song „Wake up, everybody“ von Harold Melvin and the Bluenotes. Obonya: „Die Hand des Friedens ist gläsern, so zerbrechlich. Aber sie existiert. Und so, wie Sabine Wiedenhofers Friedenshände, jeder Farbe angepasst werden können, die die Weltgeschichte erfordert, so werden auch die Hände derer, die Frieden wollen, immer wieder ausgestreckt werden.“

 

Dr.In Agnes Husslein-Arco, Direktorin der Horten Collection meinte bei der Ausstellungseröffnung: „Blickt man in der jüngeren Geschichte zurück, so hat Picasso mit seinem Werk Guernica die künstlerische Verarbeitung von Kriegen revolutioniert. Er hat nicht, wie es in früheren Darstellungen üblich war, den Krieg als großes Spiel mit fairen Verlieren interpretiert, ganz im Gegenteil: Zum ersten Mal standen die Opfer im Mittelpunkt. Das Bild klagte gegen Krieg und Zerstörung - nicht dokumentierend, sondern verallgemeinernd. Erst so ermöglichte er die emotionale Verarbeitung. Sabine Wiedenhofer´s künstlerischer Aufschrei ist im gleichen Kontext zu lesen - die Kunst ermöglicht es, die sprachlose Ohnmacht angesichts des Entsetzlichen zu überwinden.“ Schauspielerin und Menschenrechtsaktivistin Katja Riemann meinte bereits im Vorfeld der Veranstaltung zu Sabine Wiedenhofer´s Skulpturen: „Heute wird uns vor Augen geführt, wie verletzlich wir sind, wie wenig es braucht, dass die ganze Welt auf dem Kopf steht. Wir müssen Frieden lernen, wenn die Kunst diesbezüglich eine Hand gibt, ist das absolut sinnvoll. Alles hilft, was dem Frieden hilft.“

 

Eröffnet wurde die Ausstellung von St. Regis Hotel Venice General Managerin Patrizia Hofer und Jane Rushton, Direktorin der Fondazione Berengo.

Die Ausstellung „Give Peace a Hand“ wird über die Biennale di Venezia im St.Regis Venice am Canale Grande zu sehen sein.

Die Kunst ist die Freiheit, das Glück und der Friede. 
Wir besitzen nichts von ihr als nur die Sehnsucht.

Hermann Bahr

medienBerichterstattung

ORF Seitenblicke zur Präsentation von "Give Peace a Hand"

ORF Seitenblicke bei der Produktion von "Give Peace a Hand"

L'Officiel-Sabine Wiedenhofer

L'Officiel bei der Präsentation von "Give Peace a Hand"